16.1.23

Schloss Schwetzingen

Von der Kunst, am Hofe die Liebe zu finden

(ssg) Die Ehe der Kurfürstin Elisabeth Auguste steht am Sonntag, den 22. Januar um 14.00 Uhr im Mittelpunkt der Sonderführung „Von der Kunst, am Hofe die Liebe zu finden“. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer +49(0)6221.65 88 80 erforderlich.

Schloss Schwetzingen, Schreibkabinett der Kurfürstin Elisabeth Augusta. Foto: kulturer.beSchloss Schwetzingen, Schreibkabinett der Kurfürstin Elisabeth Augusta. Foto: kulturer.be

Von der Kunst, am Hofe die LIebe zu finden
Wäre sie ein Mann gewesen, hätte Elisabeth Auguste als ältestes Enkelkind des regierenden Kurfürsten Carl Philipp Land und Titel geerbt. Doch da sie eine Frau war, wurde sie aus dynastischen Gründen mit ihrem Vetter Carl Theodor verheiratet. 14 Tage dauerte die Hochzeit. Die Feierlichkeiten gelten als das größte höfische Fest in Mannheims Zeit als Residenz. So rauschend das Fest – so enttäuschend die Ehe: Sie galt als unharmonisch, beide suchten anderweitig ihr Glück. Eine adelige Dame berichtet – natürlich streng vertraulich –  am 22. Januar um 14.00 Uhr bei der Sonderführung durch das Schwetzinger Schloss von der kurfürstlichen Ehe, von Liebe und Brautwerbung sowie von barocken Heiratsbräuchen und -festen.


Sonntag, 22.01.2023, 14.00 Uhr
Von der Kunst, am Hofe die Liebe zu finden
Die Ehe der Kurfürstin Elisabeth Auguste
Sonderführung mit Susanne Späinghaus, Dr. Gabriele Gerigk, Patricia Rojas-Schubert oder Dr. Birgit Maul

13,00 €, Ermäßigte 6,50 €, Familien 32,50 €
1,5 bis 2 Stunden
Maximal 25 Personen

Telefonische Anmeldung erforderlich über das Service Center
Schlösser Heidelberg, Mannheim und Schwetzingen
Telefon +49(0)62 21. 6 58 88 0
service@schloss-schwetzingen.de

im Detail:  
siehe auch:  

Startseite | Service | zur ZUM | © Landeskunde online/ kulturer.be 2022
© Texte der Veranstalter, ohne Gewähr